Burnout erkannt, gebannt und dann….?

Wer schon mal im Strudel eines Burnout gefangen war und sich wieder lösen konnte, der weiß wovon hier die Rede sein soll.

 

Der Burnout hat erbarmungslos zugeschlagen. Sie sind mit voller Wucht getroffen worden, haben kapituliert und sich hilfesuchend in fachkundige und  professionelle Hände begeben.

 

Je nach Stadium und Tiefe des Burnouts haben Sie monatelange ärztliche und  psychologische Betreuung, ambulant oder vielleicht gar stationär, therapeutische Sitzungen und Behandlungen hinter sich.

 

Eines ist Ihnen in dieser Zeit klar geworden, – Sie sind nicht mehr der gleiche Mensch. Sie sind durch die Hölle gegangen und sehen jetzt wieder ein Stück vom Himmel, – ganz zaghaft schimmert das Blau durch die Wolken. Sie wissen, es muss sich was ändern in Ihrem Leben, sonst war alles umsonst. Es kann nicht so weitergehen wie zuvor, denn die Gefahren lauern in Form von Stromschnellen und neuen Strudeln, die Sie nur zu schnell wieder herunterziehen können.

 

Warum es dazu kam, das haben Sie verstanden, – oder vielleicht nicht? Und jetzt: Nie wieder in diese Gefahr kommen. Das eigene Leben ändern, aber wo anfangen und wie verändern?

 

Die Rückkehr ins „normale Leben“ braucht auf alle Fälle Zeit. Und die sollten Sie sich geben. Raus aus der geschützten Umgebung und wieder rein in den Alltag. Aber Ihr Alltag muss nicht mehr der gleiche sein. Sie können etwas tun, Sie können Ihr Leben verändern. Das ist nicht einfach und wird eine gewisse Zeit dauern. Mit einem professionellen Begleiter wird es sicherlich nicht weniger beschwerlich, aber auf alle Fälle zielgerichteter. Gerne begleite ich Sie ein Stück auf diesem Weg in Ihre Zukunft.

 

Eine gute Nachsorge ist die beste Prävention. Wenn Sie sich selbst nicht die Zeit geben um glücklich zu sein, wird es auch niemand anderes tun. Worauf warten Sie also?

 

Jetzt ist nicht die Zeit zu warten, jetzt ist die Zeit zu handeln.

Kommentar verfassen