Is working at a startup right for you?

Worauf es in der künftigen Arbeitswelt wirklich ankommt und warum StartUps heute schon eine ganz besondere Spezies Arbeitnehmer suchen.

 

 

„Und was, wenn wir einfach gar keine Anforderungen an Bewerber mehr in unseren Stellenanzeigen definieren?“ fragte ich neulich provokant meine Kollegin Ursula.

 

Vorausgegangen war dieser Frage ein sehr umfang-, jedoch bis dato noch nicht ergebnisreicher Auswahlprozess zur Besetzung der Stellen eines Kunden aus dem StartUp-Umfeld, dessen Geschäft und Unternehmenskultur sowie die damit verbundenen Anforderungen an Bewerber wir sehr gut kannten.

 

Was verbirgt sich hinter der Frage?

 

Fast alle Bewerber brachten fachliche Fähigkeiten und Vorkenntnisse mit, die durchaus anwendbar gewesen wären. Doch der Mut zum Ausprobieren und die damit verbundene Flexibilität, Neugier und Begeisterung, die in StartUps unerlässlich sind, fehlten allen Kandidaten.

 

Und das gilt letztlich zwar besonders, jedoch nicht nur für StartUps:
Die Erkenntnis, dass bei der Besetzung von Stellen zunehmend andere Kompetenzen gesucht werden.

 

Warum und welche?

 

Dass wir uns im Wandel befinden, ist nichts Neues. Ständig. Nichts wird bleiben, wie es ist. Immer.

 

StartUps, ganz besonders jene, die im IT Umfeld unterwegs sind, schreiben sich nicht nur Wandel, sondern Innovation durch Disruption und Revolution des Bestehenden auf die Fahnen.

 

Digitalisierung, Artificial Intelligence und Robotisierung verändern fast alle Berufsbilder. Es werden Jobs entstehen, die wir uns heute noch gar nicht vorstellen können.
Der Begriff „New Work“ als logische Folge der veränderten, globalen und digitalen Arbeitswelt, verspricht Partizipation, Selbstbestimmung und Potentialentfaltung, wo vorher (oft noch) Lohnarbeit und Leistungsprinzip herrschten.
Strukturen zu schaffen und  zu leben, die diese Form der Zusammenarbeit ermöglicht, sind die Hausaufgaben von modernen Unternehmen, welche StartUps schon längst gemacht haben.  Teilhabe, Kommunikation auf Augenhöhe, Selbst- und Teamverantwortung und die konsequente Ausrichtung darauf, gemeinsam ein großes Ziel zu erreichen, sind in der Gründerszene selbstverständlich.

 

Und welche Konsequenzen haben diese Veränderungen für den Arbeitnehmer 4.0 ? Welches Mindset wird die Zukunft bestimmen?

 

Anpassungsfähigkeit ist unser Schlüsselwort. Entscheidend für den Erfolg im Job wird sein, ob und wie jemand mit neuen Situationen umgehen kann. Mehr noch: ob jemand Veränderung ablehnt oder sie aktiv vorantreibt und alte Wege ganz bewusst verlässt – und zwar gemeinsam im vernetzen Team. Dabei zählen Ideenreichtum und Offenheit, das Denken in Nutzen und Lösungen und das kooperative Handeln in diversen, mulitkulturellen Teams.

 

Gerade Startups setzen auf schnelles Lernen. Der Schritt in den Markt erfolgt bereits in der Testphase eines Produkts, welches dann auf Basis der gemachten Erfahrungen optimiert wird.

 

Hier entsteht viel Freiraum für Mitarbeiter, sich zu entwickeln, aber auch die Anforderung, Dinge in die Hand zu nehmen, innovative Lösungen zu finden und Verantwortung zu übernehmen.

 

Wer dies als spannende Herausforderung begreift, ist für die Zukunft gut aufgestellt und wird kein Problem haben, sich notwendige Fertigkeiten schnell anzueignen.

Kommentar verfassen