Lernen Sie „nein“ zu sagen

„Nein“ zu sagen ist für viele Menschen schwierig. Warum? Wir meinen, den anderen mit unserer Absage zurückzuweisen oder gar zu kränken. Wir heben die Zurückweisung oft auf eine persönliche Ebene. Oder wir denken, durch die Absage wird unser eigenes Versagen offenbar. Dass wir nicht fähig sind der Bitte nachzukommen, – schlimmer gesagt, bedeutet ein „Nein“ dem Chef gegenüber die Bestätigung unserer eigenen Unfähigkeit (selbstverständlich nur in unseren Gedanken).

 

Ein Nein ist immer angebracht, wenn wir uns schützen müssen. Sie springen ja auch nicht aus dem 4. Stock, bloß weil ein anderer Sie darum bittet. Beginnen Sie also, Ihre Kräfte und inneren Ressourcen zu schützen. Wenn Sie sich voll ausgepowert haben, können Sie nichts mehr geben, auch wenn Sie noch so gern möchten. Die eigenen Kräfte zu pflegen bedeutet sorgsam mit ihnen umzugehen. Sich Zeit für die eigenen Bedürfnisse zu nehmen. Wenn Sie erschöpft sind, sich auszuruhen. Regenerieren. Sich selbst gutes zu tun.

 

Lebenszeit ist nicht unendlich. Ein Akku muss immer wieder aufgeladen werden, sonst ist er irgendwann mal leer und funktioniert nicht mehr. Auch wenn Sie diesen Umstand ignorieren, bleibt der Fakt bestehen.

 

Jeder, der Ihnen wichtig ist, wird verstehen, wenn Sie bestimmte Anliegen ablehnen um sich selbst zu schützen. Ein Freund, der Sie um etwas bittet, möchte sicherlich nicht, dass Sie sich bei der Erfüllung der Bitte selbst schaden. Lernen Sie zu unterscheiden was Sie tun können und was Sie tun wollen. Was passiert wenn Sie die Bitte ablehnen? Machen Sie sich die möglichen Folgen vertraut und spielen Sie sie in Gedanken durch.

 

Sie können „nein“ sagen üben. Mit einem anderen Menschen. Bitten Sie ihn/sie Sie um etwas zu bitten, ganz eindringlich und üben Sie im Dialog gegen Ihren inneren Impuls zuzustimmen, anzugehen. Fühlen Sie in sich in Ihren Erschöpfungsgrad rein und argumentieren Sie dann dementsprechend. Das erste NEIN ist schwer. Aber Sie werden die innere Erleichterung spüren.

 

Versuchen Sie nicht wahllos mit Ihrer Kraft und Energie umzugehen. Sie selbst sind dafür verantwortlich und werden unmittelbar die Auswirkungen fühlen. Eine Bitte kann immer eine Zusage oder eine Absage zur Folge haben. Alles andere ist ein Befehl. Gibt es jemand, der Ihnen etwas befehlen kann…?

Kommentar verfassen